eismann bietet jetzt IHK-Zertifikatslehrgang

Eismann - Jetzt auch als IHK-Lehrgang

eismann, der Tiefkühl Heimservice mit Sitz in Mettmann, führt in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) einen berufsbegleitenden Zertifikatslehrgang zum „Verkaufsberater für Lebensmittel im Direktvertrieb“ ein.

Der Lehrgang richtet sich insbesondere an neue Partner und Nachwuchskräfte und sieht einen sechs Phasen Lehrplan vor. Schwerpunkte der Weiterbildung sind Neukundenakquise, Stammkundenpflege, Waren- und Sortimentskunde, Verkaufskompetenzen sowie unternehmerische Kompetenzen. Der Eismann-Verkäufer erwirbt dabei die Fähigkeiten, Neu- und Stammkunden durch Produktwissen und verkäuferisches Know-how für sich zu gewinnen und langfristig zu binden. Zudem vermittelt der Lehrgang kaufmännisches Wissen und die Instrumente eines stabilen Geschäftsaufbaus, um sein Unternehmen nachhaltig auf- und auszubauen.

Über elf Tage verteilen sich 88 Unterrichtsstunden. Am Ende stehen ein einstündiger schriftlicher Test sowie ein Praxistest, in dem Situationen aus dem Berufsalltag wie etwa ein Verkaufsgespräch durchgeführt werden. Alle Prüfungsfragen wurden durch eismann konzipiert. Die Prüfungskommission besteht aus einem IHK- und zwei eismann Mitarbeitern. Insgesamt wurden hierfür acht eismann Mitarbeiter aus dem Bereich Human Resources oder dem Vertrieb hierfür extra geschult. Prüfungsort ist die IHK Düsseldorf, wo auch unmittelbar nach der Prüfung die Übergabe des Zertifikats als Abschluss stattfindet. Zudem erfolgt eine Ehrung des Absolventen beim jeweiligen Vertriebsstation Meeting.

„Mit diesem Angebot für unsere Mitarbeiter möchten wir die Fluktuation im ersten Jahr erheblich verringern. Auch möchten wir durch den Zertifikatslehrgang das Berufsbild des Verkaufsfahrers verbessern und die Qualität und Nachhaltigkeit der Schulungen sicherstellen“, erläutert Martin Schmidt, Vertriebsdirektor bei eismann, die Gründe für die Einführung des Zertifikatslehrgangs.